Es zeigt ihn schemenhaft zwischen den Seiten eines amerikanischen Gerichtsdokuments: Für ein digitales Selbstporträt hat der Whistleblower Edward Snowden eine Spende in Höhe von 5,5 Millionen Dollar (4,6 Millionen Euro) erzielt. Das Kunstwerk wurde in der Digitalwährung Ethereum gekauft.

Snowden bedankte sich am Freitag via Twitter bei den Bietern. »Das ist mehr als ein Schauspiel, das ist ein Drama«, twitterte Snowden über die hohe Summe, die das Kunstwerk erzielte. Der Erlös geht an die Stiftung Freedom of Press, die er seit dem Jahr 2017 führt.

Der ehemalige Geheimdienstmitarbeiter Snowden hatte im Jahr 2013 das Ausmaß der Internet-Überwachung durch den amerikanischen Abhördienst NSA enthüllt. Auf der Flucht strandete er mit annulliertem US-Pass auf einem Flughafen in Moskau und beantragte Asyl in Russland, wo er seitdem lebt.