Corona trifft Bundesliga
Termindruck: Quarantäne für Hertha BSC droht Saison ins Chaos zu stürzen

Vorerst letztes Abklatschen: Hertha BSC muss in Corona-Quarantäne. Auch Trainer Pal Dardai (3. v. li.) ist infiziert. Drei Spiele der Berliner müssen verschoben werden.

© Sören Stache / DPA

Sechs Spiele vor dem Saisonende hat es auch die 1. Liga getroffen. Als erster Bundesligist muss Hertha BSC in dieser Saison nach vier Corona-Fällen das komplette Team in häusliche Quarantäne schicken. Drei Spiele müssen in den Mai verlegt werden.

Die Liga bangt nach vier Corona-Fällen bei Hertha BSC um die fristgemäße Beendigung der Saison. Der Berliner Fußball-Bundesligist muss drei Spiele auf die Zeit nach dem 28. April verschieben, für den abstiegsbedrohten Verein eine komplizierte Situation. Hertha steht derzeit mit 26 Zählern auf Tabellenplatz 15 – nur durch die Tordifferenz vor den punktgleichen Bielefeldern auf dem Abstiegsrelegationsplatz getrennt. In der Vorsaison erlebte Dynamo Dresden ein ähnliches Szenario und stieg nach Quarantäne-Pause und hartem Nachholprogramm aus der 2. Liga ab.

Die Situation

Nach den drei positiven Tests bei Cheftrainer Pal Dardai, Assistenzcoach Admir Hamzagic und Stürmer Dodi Lukebakio sollte das Team zunächst in eine Arbeits-Quarantäne. Ein ausgewähltes Hotel hätten Profis und Betreuer nur zum Training und den Spielen verlassen dürfen. Doch da das Gesundheitsamt mit dem vierten Fall Marvin Plattenhardt eine Infektionskette innerhalb der Mannschaft erkannte, folgte die komplette Isolierung des Teams. „14 Tage sind Pflicht“, sagte Detlef Wagner, Bezirksstadtrat für Soziales und Gesundheit vom zuständigen Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf.

Die Auswirkung 

Hertha BSC hat bei der Deutschen Fußball Liga (DFL) die Absetzung der nächsten drei Spiele beim FSV Mainz 05, gegen den SC Freiburg und bei…