Test

„Die Höhle der Löwen“
Schaumseife in Tablettenform: Hält die Seifenbrause, was sie verspricht?

Viel Platz im Bad nimmt die Seifenbrause nicht ein

© stern

von Mareike Fangmann

12.04.2021, 17:57 Uhr

Schaumseife mit einer Tablette selber machen? Das klingt nachhaltig, ziemlich einfach – und ist der Ansatz von „Sause – Die Seifenbrause“. Die beiden Gründer treten mit ihrem Produkt heute Abend bei „Die Höhle der Löwen“ auf Vox an. Wir haben es im Vorfeld getestet.

Schaum- oder Flüssigseife haben sicher viele im Bad. Was diejenigen dann aber auch kennen werden: dass die Flüssigseife im Nachfüllpack oftmals Platz im Schrank blockiert und meist auch noch in einer Plastikverpackung daherkommt. Oder dass die Schaumseife im Einweg-Plastikspender immer wieder nachgekauft werden muss. Wirklich praktisch und vor allem nachhaltig ist das nicht

Was kann „Sause – Die Seifenbrause“?

Die Gründer von „Sause – Die Seifenbrause“ scheinen einen guten Ansatz gefunden zu haben, der dieses Problem lösen könnte: Moritz Simsch und Sebastian Jung möchten mit den „Sause“-Tabletten ihren Teil zur Vermeidung von Plastikmüll beitragen. Die beiden Friesen und Freunde beschäftigen sich schon lange mit dem Thema Umweltschutz und haben mit ihrem Produkt nun einen passenden Ansatz gefunden, den sie bei „Die Höhle der Löwen“ präsentieren.

Die Seifenbrause soll vegan, plastik- und tierleidfrei sein. Eine Packung mit zehn Brausetabletten wiegt nur 44 Gramm. Im Vergleich zu herkömmlicher Flüssigseife werden bei der Herstellung der Seifenbrause 90 Prozent CO2-Emissionen eingespart. Der Spender ist aus Glas, die Verpackung der Tabletten aus stabiler Pappe. Die gibt es übrigens in vier Duftrichtungen: grüner Tee, Lavendel/Zitronengras, Pfingstrose sowie Orange/Mandarine. Darüber hinaus gibt es ein besonders sensible Sorte ohne Duft. Klingt…