1991 wurde im sowjetischen Fernsehen eine Fernsehadaption von „Der Herr der Ringe“ mit dem Titel „Khraniteli“ (übersetzt „Bewahrer“) ausgestrahlt. Das zweistündige Werk, die einzige „Herr der Ringe“-Adaption, die in der Sowjetunion entstanden ist, galt als verschollen. Doch jetzt ist diese Version der Saga auf YouTube wieder aufgetaucht.

Es handelt sich um eine Low-Budget-Produktion, die zehn Jahre vor dem Erscheinen des ersten Teils von Peter Jacksons Filmtrilogie von 2001 ausgestrahlt wurde.

„Khratineli“ wirkt wie aus einer anderen Zeit: Die Kostüme und Kulissen sind nur angedeutet, die Spezialeffekte sind einfach, und viele der Szenen erinnern eher an eine Theaterproduktion als an einen Kinofilm à la Hollywood. Die Musik der Inszenierung, die von Andrei Romanov von der Rockband Akvarium stammt, verleiht der Produktion einen eindeutig sowjetischen Touch; niemand wird auf die Idee kommen, diesen „Herrn der Ringe“ mit Jacksons Filmen zu vergleichen.

„Khratinelli“ schon mehr als eine Million Klicks

Nach der Ausstrahlung 1991 im Leningrader Fernsehen verschwand die Adaption in der Versenkung, wie die britische Zeitung The Guardian berichtet. Der Nachfolger des Leningrader Fernsehens, 5TV, stellte den Film letzte Woche auf YouTube ein, wo er in nur wenigen Tagen mehr als 800.000 Aufrufe erzielte.

„Fans haben in den Archiven gesucht, aber konnten diesen Film seit Jahrzehnten nicht finden“, zitierte The Guardian die russischsprachige Publikation „World of Fantasy“. Dort ist die Begeisterung über das überraschende Auftauchen ebenfalls sehr groß: „Es sollte eine Trophäe für die Person geben, die diese Fassung gefunden und digitalisiert hat“, schrieb ein User.

Laut The Guardian hat der Leningrader Fernsehsender nicht nur Tolkiens Trilogie „Herr der Ringe“, sondern auch eine Adaption von „Der kleine Hobbit“ im Jahr 1985 ausgestrahlt.

125 Jahre J.R.R. Tolkien – Das bewegte Leben des Schöpfers von Mittelerde in Bildern

J.R.R. Tolkien prägte das Fantasy-Genre

Die…