Was ist der Ischiasnerv?
Der Ischiasnerv ist ein Bündel aus Nervenwurzeln, die Signale vom Hirn zu den Beinen leiten und Empfindungen der Beine ans Rückenmark weitergeben. Werden diese Nervenwurzeln durch Druck oder aufgrund einer Entzündung gereizt, verursacht das Schmerzen im unteren Rückenbereich, die bis zu den Füssen ausstrahlen können. Schmerzen, die durch Reizung des Ischiasnerves hervorgerufen werden, bezeichnet man in der Medizin als Ischialgie.
Symptome der Ischialgie
Ischiasschmerzen können sich anfühlen wie ein elektrischer Schlag oder Ameisen, die im Bein kribbeln.  Darüber hinaus können Taubheitsgefühle und Lähmungserscheinungen auftreten.
Spürbar sind die Symptome vor allem auf der Rückseite des Ober- und Unterschenkels und im Bereich der Fußaußenseite bzw. Fußsohle. Ist der Ischiasnerv im Bereich des kleinen Beckens, Gesäß oder Oberschenkels geschädigt, so kommt es typischerweise zu Schmerzen in diesen Bereichen, die bis zur Kniekehle ausstrahlen können.
In der Regel ist nur eine Körperhälfte und nur ein Bein von den heftigen Schmerzen betroffen. Im Gegensatz zu einem Hexenschuss bleibt der Schmerz nicht auf den Rücken beschränkt, sondern strahlt in ein Bein aus.
Ischiasschmerzen behandeln: Übungen für den Ischias
Um die Schmerzen zu lindern, die der Ischiasschmerz verursacht, gibt es einige Techniken, die ausgeführt werden müssen, sobald die ersten Symptome auftreten.
lschias Übungen im Sitzen:
– Setze dich auf den Boden und strecke das linke Bein aus. Das rechte Knie ziehst du eng an die Brust. Position für 10 Sekunden halten, dann machst du dasselbe mit dem anderen Bein.
– Lege dich auf den Rücken und bewege deine angewinkelten Beine für 10 Sekunden auf und ab.
– Bleibe auf dem Rücken liegen, ein Bein bleibt ausgestreckt, das andere bringst du nahe an deine Brust. Halte die Position für 10 Sekunden, dann mache dasselbe mit dem anderen Bein.
– Setz dich auf den Boden, strecke deine Beine und versuche deine Füße mit den Händen zu…