Entspannungs- und Kraftübungen
So unterstützt eine Pilates-Rolle das Ganzkörpertraining und löst Verspannungen im Rücken

Mit der Pilates-Rolle lassen sich Verspannungen und Verhärtungen lösen 

© Oleksandr Briagin / Getty Images

Verspannungen im Rücken sind oft die Folge einer schwachen Rumpf- und Bauchmuskulatur. Um den Körper zu stabilisieren und verklebte Faszien zu lösen, ist die Pilates-Rolle ein probates Hilfsmittel beim täglichen Workout. Was Sie vor der Anschaffung wissen sollten, erfahren Sie hier.

Ob Anfänger oder Profi: Die Pilates-Rolle ist für jeden geeignet, der seinen Körper kräftigen oder massieren möchte, um mögliche Verspannungen oder Verhärtungen zu lösen. Oder einfach nur, um seine Balance zu verbessern. Denn Fakt ist: Sie müssen kein Pilates beherrschen, um die Rolle anwenden zu dürfen. Natürlich wird sie in entsprechenden Kursen eingesetzt, um bestimmte Übungen im Sitzen oder Liegen ausüben zu können. Trotzdem darf das Hilfsmittel auch zu Hause genutzt werden, ganz ohne Vorerfahrungen mit Pilates. Die Rolle kann zum Beispiel für Entspannungs- und Kraftübungen dienen, um Ihre Rumpf- und Bauchmuskulatur zu stärken. Allerdings sollten Sie die wichtigsten Kriterien kennen, auf die Sie vor dem Kauf achten müssen. Wie die Pilates-Rolle richtig angewendet wird, erfahren Sie in dem untenstehenden Video.

Pilates-Rolle: Die wichtigsten Kaufkriterien

Das Material
Grundsätzlich werden Pilates-Rollen aus hartem PE-Schaumstoff oder softem Kunstkautschuk (der trotzdem sehr fest ist) hergestellt und sind so feinporig, dass keine Feuchtigkeit eindringen kann. Dadurch ist das Material besonders widerstandsfähig, langlebig, hygienisch und leicht zu reinigen.

Die Größe
Es gibt kurze Pilates-Rollen und lange Pilates-Rollen. Je nachdem, wie groß Sie sind und welches Training Sie durchführen möchten, ist die Länge…