Online-Kasino
Nach drei Jahren Kampf Millionär: Brite klagt Glücksspielgewinn ein

Fünf Tage Freude, drei Jahre Stress: Der 54-jährige Green hat erfolgreich seinen Millionengewinn eingeklagt

© Dominic Lipinski / Picture Alliance

Vor drei Jahren wurde Andrew Green beim Online-Blackjack Millionär – das glaubte er zumindest. Denn der Glücksspielanbieter verweigerte die Zahlung: Green habe nur durch einen Softwarefehler den Jackpot geknackt.

2018 gewann der 54-jährige Brite Andrew Green umgerechnet fast zwei Millionen Euro in einem Online-Kasino des Glücksspielanbieters Betfred. Dieser wollte allerdings nicht zahlen. Jetzt, drei Jahre später, hat ihm der High Court in London den Gewinn plus Zinsen zugesprochen.

Medienberichten zufolge habe sich Green in den drei nervenaufreibenden Jahren manchmal gewünscht, das Geld nie gewonnen zu haben. Auch seine körperliche Gesundheit habe seitdem gelitten. Zwei Jahre, nachdem er gegen die Anbieter vor Gericht gezogen war, hat ein britisches Gericht nun in seinem Sinne geurteilt. „Der Champagner kann endlich vom Eis kommen und genossen werden“, wird Green in einem Bericht der „BBC“ zitiert.

Fünf Tage lang Millionär

Angefangen habe alles 2018, als Green den Jackpot in einer Online-Partie Blackjack geknackt hatte. Fünf Tage lang habe er geglaubt, Millionär zu sein. Den Gewinn habe er währenddessen ausgiebig mit der Familie und Freunden gefeiert. Auch habe er einen Überziehungskredit verlängert – schließlich war er nun reich. Zumindest in der Theorie. Als Green den Anbieter Betfred kontaktiert habe, habe der auch nichts anderes behauptet, „als dass er ein großer Gewinner war“, erklärte die zuständige Richterin in ihrem Urteil.

Wenige Tage später dann die böse Überraschung: Ein Betfred-Mitarbeiter habe Green angerufen und ihm erklärt, dass es zum Zeitpunkt seines…