Speicherplatz
Digitaler Frühjahrsputz: So räumen Sie ihre Geräte richtig auf

Ein digitaler Frühjahrsputz gelingt oft einfach und schnell. Die größten Speicherfresser werden in der Regel nicht mehr benötigt (Symbolbild).

© Sharomka/ Shutterstock.com

Der jährliche Frühjahrsputz bietet die ideale Möglichkeit auch die eigenen technischen Geräte mal wieder gründlich zu entrümpeln. Dies gelingt meist leichter als gedacht, denn der Großteil des verbrauchten Speicherplatzes wird in der Regel nicht mehr benötigt.

Wer sich nach den Oster-Feiertagen einem gründlichen Frühjahrsputz widmet, sollte auch Smartphone, Tablet und Laptop nicht außer Acht lassen. Mit diesen einfachen Tipps lassen sich die technischen Begleiter im Alltag ganz einfach entrümpeln. 

Viel genutzter Speicherplatz wird nicht mehr benötigt

Eines der größten Probleme, das viele Nutzer haben, ist, dass ihnen irgendwann der Speicherplatz für Inhalte wie Games, Fotos und Videos ausgeht. Dass nur wenig Speicherplatz zur Verfügung steht, liegt oftmals daran, dass viele Dinge zuvor abgespeichert wurden, die unter Umständen gar nicht benötigt werden.

Einer der schlimmsten Speicherfresser auf dem Smartphone sind bei vielen Usern geknipste Fotos und aufgenommene Videoclips. Hier bietet es sich an, die Erinnerungen in Cloud-Speicherdiensten wie Google Drive, iCloud, Dropbox oder OneDrive zu verschieben. Auch ein Backup auf den PC oder Laptop, das ohnehin regelmäßig durchgeführt werden sollte, damit keine wichtigen Dateien verloren gehen, bietet sich an. Dann können Nutzer im Anschluss nur die besten Aufnahmen auf dem Gerät behalten und die anderen löschen.

Ebenso können beispielsweise heruntergeladene Musikalben bei Streamingdiensten, Hörbücher und dergleichen viel Platz wegnehmen. Wenn man also die Songs eines Künstlers schon lange nicht mehr gehört hat und…