Content-Nachschub
Streaming in der Corona-Krise: Gehen Netflix und Co. bald die Serien aus?

Auch die vierte Staffel von „Stranger Things“ wurde auf unbekannte Zeit verschoben

© Netflix

von Malte Mansholt

07.04.2021, 16:27 Uhr

In der Corona-Pandemie sind die Streaming-Dienste gefragt wie nie. Doch der Boom geht mit einer Krise einher: Monatelang standen die Kameras still. Jetzt werden langsam die Folgen spürbar.

Serie statt Barbesuch, den Blockbuster direkt Zuhause sehen statt im Kino: Selten war man so dankbar für die Streamingdienste wie in der aktuellen Ausnahmesituation. Doch auch die Film- und Serienproduktion leidet unter den Corona-Auflagen. Jetzt werden die ersten Folgen spürbar: Netflix und Co. müssen immer mehr Serien und Filme verschieben. Droht bald die Flaute im TV?

Darauf deuten zumindest erste Zahlen hin. Hatte Netflix in den letzten Jahren konstant von Jahr zu Jahr die Menge an Eigenproduktionen nach oben geschoben, sinkt sie nun im ersten Quartal 2021 erstmals deutlich. Kamen letztes Frühjahr zwischen Januar und April noch 180 neue Netflix Originals in den USA heraus, waren es dieses Jahr nur noch 159, hat Streaming-Experte Kasey Moore zusammengetragen. Noch dramatischer ist der Einbruch, wenn man die lizensierten Inhalte hinzuzählt. Hier fiel die Anzahl an Neuheiten gar von 685 im Frühjahr 2020 auf nur noch 454 Neuerscheinungen in den ersten Monaten diesen Jahres.

Selbst Hits müssen warten

Der Rückgang dürfte eine direkte Folge der Corona-Krise sein. Als letzten März die ganze Welt in mehr oder weniger harte Lockdowns ging, lag auch die Produktion von TV-Serien und Filmen monatelang still, Dutzende Serien wurden um Monate oder gar auf unbestimmte Zeit verschoben, mehr als 60 Prozent aller Produktionen erwarteten Verzögerungen, berichtete „Deadline“ schon letztes Jahr. Damals ging man von einer Pause von wenigen Wochen bis…