Ein iranisches Schiff ist am Dienstagabend nach übereinstimmenden Angaben bei einer Minenexplosion im Roten Meer beschädigt worden. Über die genauen Hintergründe herrschte am Mittwoch noch Unklarheit.

Israel äußerte sich zunächst nicht zu einem Bericht der »New York Times«, wonach es sich um einen israelischen Angriff gehandelt haben soll. »Wir kommentieren ausländische Medienberichte nicht«, sagte eine israelische Militärsprecherin in Tel Aviv.

Die »New York Times« zitierte einen namentlich nicht genannten US-Repräsentanten, der sagte, Israel habe die USA informiert, dass seine Streitkräfte das Schiff angegriffen hätten. Es handle sich dabei um eine Reaktion auf frühere iranische Angriffe auf israelische Schiffe. Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu hatte Iran im März für eine Explosion auf dem Frachtschiff einer israelischen Firma im Golf von Oman verantwortlich gemacht.

»Ein geringfügiger Schaden ohne Verletzte«

Die iranische Nachrichtenagentur Tasnim hatte berichtet, das Schiff »Iran-Saviz« sei am Dienstagabend auf eine Mine im Roten Meer gelaufen und durch die Explosion beschädigt worden. Der Sprecher des iranischen Verteidigungsministeriums, Saeed Khatibzadeh, bestätigte, dass es an dem Schiff zu einer »Attacke« gekommen sei. Die Explosion ereignete sich demnach schon am Dienstagmorgen nahe der Küste von Dschibuti. »Sie verursachte einen geringfügigen Schaden ohne Verletzte«, so Khatibzadeh.

Seinen Angaben zufolge war das Schiff im Einsatz gegen Piraten unterwegs. Den Informationen der Nachrichtenagentur Tasnim nach sollte es dabei iranische Handelsschiffe im Roten Meer eskortieren. Laut der US-Website GlobalSecurity.org wird der beschädigte Frachter von der Marine der Iranischen Revolutionsgarden eingesetzt.

In den vergangenen Jahren gab es immer wieder Hinweise auf einen »Schattenkrieg« zwischen Israel und Iran. Israel gilt seit der islamischen Revolution vor 42 Jahren als Irans Erzfeind Nummer eins. Israel greift…