Sehen Sie im Video: 300.000 Tote – Brasilien wird zum globalen Epizentrum der Corona-Pandemie.

300.000 Tote durch das Coronavirus – diese traurige Marke hat Brasilien am Mittwoch überschritten. Damit wird das größte Land Lateinamerikas zum globalen Epizentrum der Pandemie. Berichten zufolge kommt, global gesehen, derzeit jedes vierte Todesopfer aus Brasilien. Begünstigt durch eine aggressivere Variante, eine nur sporadische Impfstoffverteilung sowie inkonsequente Schutzmaßnahmen erreicht der Ausbruch sein bisher schlimmstes Stadium. Infektiologe Alexandre Barbosa. „Der Anstieg der täglichen Todesrate in den letzten Monaten läuft auf eine Prognose von 500.000 Todesfällen gegen Ende des Jahres hinaus. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass Brasilien sogar die USA überholt und das Land mit den meisten Todesfällen wird.“ Immerhin trägt Präsident Jair Bolsonaro bei öffentlichen Auftritten mittlerweile eine Maske. Anfangs war er vor allem dadurch aufgefallen, Abriegelungsmaßnahmen zu blockieren, Zweifel an Impfstoffen zu säen und stattdessen für unbewiesene Heilmittel wie Hydroxychloroquin zu werben. Seitdem sich die Pandemie verschlimmert hat, zeigt Bolsonaro Anzeichen, sie ernster zu nehmen. Doch die Aussichten bleiben düster. Das Gesundheitsministerium sieht sich aktuell mit Vorwürfen konfrontiert, es habe versucht, die Zahl der Todesopfer zu manipulieren.