Verweile doch – und das im Freien! In Saarbrückens Fußgängerzone dürfen Gastronomen wieder Sitzplätze vor ihrem Lokal anbieten – wenn die Gäste vorher reservieren. Seit heute erlaubt das zweitkleinste Bundesland einige Lockerungen des öffentlichen Lebens – während in anderen Teilen Deutschlands Ausgangssperren gelten. Funktioniert im Saarland tatsächlich ein Tübingen light? Die Menschen hier sind geteilter Ansicht.

Passant Jürgen Gerber: »Aufgrund der langen Durststrecke werde ich es nutzen, auf jeden Fall, und in meinem Bekanntenkreis ist es genauso wie bei mir, es wollen alle einfach raus. Man fühlt sich in einer Art und Weise doch etwas eingesperrt, und mir fehlt der soziale Kontakt.« 

Passant Eddie Merxha: »Ich finde das, um es ehrlich zu sagen, nicht richtig, weil im Endeffekt nach zwei Monaten oder nach einem Monat machen die wieder alles zu, da stehen wir wieder von vorne da.« 

Auch Theater, Kinos, Konzerthäuser, Fitnessstudios und Tennishallen dürfen im Saarland wieder Besucher empfangen, wenn diese einen maximal 24 Stunden alten negativen Schnelltest vorweisen. Bis zu zehn Menschen dürfen sich draußen treffen.

Passant Edgar Spengler: »Ich habe allerdings privat Befürchtungen, dass die Zahlen wieder hochgehen. Jetzt sind die Feiertage wieder rum. Wir wissen, dass vorher am Wochenende nicht richtig gezählt wird oder gar nicht.« 

Passant Peter Mögling: »Ich nutze es mit Sicherheit nicht, weil ich dem nicht traue, da ist mir zu viel Politik drin, wir haben ja im nächsten Jahr Landtagswahlen und ich bin der Meinung der Ministerpräsident fängt jetzt schon an, Wahlkampf zu machen.« 

Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans verteidigt die Lockerungen und widerspricht damit der aktuellen Haltung seines Parteivorsitzenden Armin Laschet. Der hatte seine Forderung nach einem härteren „Brücken-Lockdown“ angesichts bundesweit steigender Infektionszahlen bekräftigt. Der aktuelle Inzidenzwert im Saarland liegt laut RKI derzeit bei 86.