Champions League
BVB verliert gegen Manchester City – Real Madrid schlägt FC Liverpool

Citys Phil Foden (r.) liefert sich einen Zweikampf mit Dortmunds Mateu Morey

© Michael Regan / Getty Images

Trotz einer guten Leistung hat Borussia Dortmund das Viertelfinal-Hinspiel in der Champions League gegen Manchester City verloren. Den Siegtreffer erzielte das Team von Pep Guardiola erst in der Schlussminute. Jürgen Klopp und der FC Liverpool verloren bei Real Madrid.

Passabler Auftritt, kein Lohn – Borussia Dortmund hat den erhofften Coup im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League beim hohen Favoriten Manchester City knapp verpasst. Trotz deutlicher Leistungssteigerung unterlag das Team von Trainer Edin Terzic dem englischen Starensemble mit 1:2 (0:1), wahrte aber seine Chance auf das Rückspiel am kommenden Mittwoch. Im leeren Stadion der „Citzens“ trafen der ehemalige Wolfsburger Kevin De Bruyne (19. Minute) und Phil Foden (90.) zum hart erkämpften Sieg seines Teams. BVB-Kapitän Marco Reus (84.) hatte den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielt. Mit dem wichtigen Auswärtstor haben die Dortmunder dennoch Chancen für das Rückspiel am Mittwoch kommender Woche.

Anders als beim 1:2 gegen Frankfurt drei Tage zuvor bot der BVB einen couragierten Auftritt. Nach dem dürftigen Auftritt gegen die Eintracht in der Bundesliga sah Michael Zorc die Profis in der Bringschuld. „Wir brauchen eine viel, viel bessere Mannschaftsleistung. Was ich sehen will, dass wir eine andere Körpersprache auf den Platz bringen“, forderte der Sportdirektor bei DAZN kurz vor dem Anpfiff.

Interview

Profi-Schiedsrichterin

Sie pfiff als erste Frau die Bundesliga. Bibiana Steinhaus über Regeln auf dem Platz – und in der Liebe

06.03.2021

Manchester City übernimmt schnell die Regie

Der Mut von Trainer Terzic, den erst 19 Jahre alten und in der Königsklasse bisher…