Social Media
Mit coolen Sprüchen und Videos: Polizei wirbt bei TikTok und Co. um Nachwuchs

Das Logo der App TikTok. Die Polizei in mehreren Bundesländern wirbt auf sozialen Netzwerken um Nachwuchs.

© Kiichiro Sato/AP / DPA

Auf kumpelhafte Weise wirbt die Polizei in einigen Bundesländern mit Videos und Sprüchen auf Instagram, TikTok und Co. um die nächste Generation von Ordnungshütern. Dabei muss sie gleichzeitig seriös und humorvoll sein.

Mitten-drin-Aufnahmen von Polizei-Einsätzen, kurze Schnittfolgen, schnelle Musik – und dazu eine kumpelhafte Ansprache. So warb die hessische Polizei im vergangenen Jahr auf Instagram für den Nachwuchs. Die ebenfalls in den sozialen Netzwerken aktive Berliner Polizei setzt auf Sprüche wie diese: „1A Ausbildung und trotzdem auf der Straße landen.“ Auch die Polizei in NRW sucht den Kontakt zu jungen Menschen in sozialen Netzwerken wie Facebook, Youtube und TikTok, die man als „Hauptzugang“ zu potenziellen Bewerbern identifiziert hat.

Soziale Medien als Mittel zur Personalgewinnung – was für viele Ausbildungsbetriebe noch ein Buch mit sieben Siegeln ist, ist bei der Polizei in einigen Bundesländern schon seit Jahren eine Selbstverständlichkeit. 

Kommentar

Verstöße gegen Corona-Auflagen

Wilde Jagd auf Jugendliche: Die Polizei schießt über das Ziel hinaus – und hätte Besseres zu tun

03.03.2021

„Unverzichtbarer Bestandteil der Nachwuchsgewinnung“

In Hessen etwa wirbt die Polizei seit 2014 um die nächste Polizei-Generation, damals noch auf Facebook, mittlerweile auch auf Youtube und Instagram. „Die sozialen Netzwerke sind hierbei ein unverzichtbarer Bestandteil der Nachwuchsgewinnung, auch, um die Vielfalt des Polizeiberufs darzustellen und regelmäßig mit Interessierten über die Kommentar- und die Nachrichtenfunktion in direkten Kontakt zu treten“, sagt der Polizeihauptkommissar und…