Android
LG steigt aus dem Smartphone-Geschäft aus

Großes Display bei handlichem Gehäuse: Das ist das LG G6

© stern.de

LG war viele Jahre einer der populärsten Smartphone-Hersteller, dann stürzte der Konzern in die Bedeutungslosigkeit. Nun wird das Geschäft mit Smartphones eingestellt.

Der südkoreanische Elektronikkonzern LG zählte zu den Pionieren der Smartphones und war lange Zeit einer der beliebtesten Hersteller von Android-Telefonen. Doch in den vergangenen Jahren hatte die Marke LG zunehmend an Popularität verloren. Nun zieht der Konzern daraus Konsequenzen: LG schließt seine zuletzt verlustbringende Smartphone-Sparte. Der Verwaltungsrat habe den Schritt am Montag abgesegnet.

Der Konzern erklärt, es sei eine strategische Entscheidung gewesen, „aus dem äußerst wettbewerbsintensiven Mobiltelefonsektor auszusteigen“, heißt es in einer Pressemitteilung. Zuletzt betrug LGs Marktanteil in Deutschland bei den zwischen März 2020 und März 2021 verkauften Smartphones nur noch 0,8 Prozent. Trotzdem stellte der Konzern im vergangenen Jahr noch innovative Geräte wie das LG Wing mit einem drehbaren Zweit-Display vor.

LG fokussiert sich auf E-Mobilität

Das Unternehmen wolle sich zukünftig nun stärker auf Wachstumsbereiche wie Komponenten für Elektrofahrzeuge, vernetzte Geräte, Smart Home, Robotik, Künstliche Intelligenz und entsprechende Plattformen und Dienstleistungen für den Business-Sektor konzentrieren.

Augen

Computer und Smartphones sind schlecht für die Augen – so können Sie Ihre Sehkraft erhalten

17.11.2020

Zudem wolle man die im Mobilfunkbereich gesammelte Expertise nutzen, um Technologien wie den Mobilfunkstandard 6G weiterzuentwickeln. „Kerntechnologien, die in den zwei Jahrzehnten des LG-Mobilfunkgeschäfts entwickelt wurden, werden ebenfalls beibehalten und auf bestehende und…