Elf Tage nachdem das Containerschiff »Ever Given« im Suezkanal auf Grund lief, ist der Stau aufgelöst. Das teilte die Kanalbehörde in Ägypten laut der Staatszeitung »Al-Ahram« und weiteren ägyptischen Medien mit. Demnach hätten alle insgesamt 422 Schiffe, die in den vergangenen Tagen im oder vor dem Kanal ausharren mussten, die Schiffspassage zwischen dem Roten Meer und dem Mittelmeer passiert.

Bereits vorab sprach Usama Rabi, Vorsitzender der Kanalbehörde, im ägyptischen Fernsehsender MBC Masr von einer Entspannung bei Kanalverkehr. Bis Sonntag werde sich der Verkehr demnach »komplett normalisiert« haben. Bereits am Freitag durchfuhr der US-Flugzeugträger »USS Eisenhower« den Kanal in südlicher Richtung. Die Kanalbehörde veröffentlichte ein Video des Flugzeugträgers, der langsam den Kanal passierte.

Die 400 Meter lange »Ever Given« hatte sich am Dienstag vergangener Woche in der östlichen Kanalwand verkeilt und dann quer gelegen. Rund eine Woche lang war der Weg für wartende Schiffe versperrt – die Blockade sorgte für Verzögerung im Welthandel und bei Lieferketten. Nach einer knappen Woche hatten Schlepper die »Ever Given« am Montag wieder frei gezogen. Der Stau begann sich aufzulösen.

Ermittlungen dauern an

Derzeit liegt die »Ever Given« im Großen Bittersee zwischen dem nördlichen und südlichen Teil des Suezkanals. Die Ermittlungen zur Frage, wie das Containerschiff »Ever Given« im Kanal auf Grund laufen konnte, dauerten an. Ägypten will unter anderem den Schiffsdatenschreiber auswerten und mit den 25 Besatzungsmitgliedern sprechen.

Erst nach dem Abschluss der Ermittlungen werde es Gespräche über Schadensersatz geben, sagte Rabi. Das Land erhofft sich eine hohe Ausfallsumme. Ägypten will dem 400 Meter langen Containerschiff die Weiterfahrt erst bei einer Einigung erlauben. Auch die Seefahrtsbehörde Panamas, unter dessen Flagge das Schiff fährt, und das für die technische Leitung verantwortliche Unternehmen Bernhard Schulte…