Technologie-Riese
Huawei macht trotz US-Sanktionen Milliardengewinn

Ein Huawei-Laden in Peking: Dank des Heimatmarkts wuchs das Geschäft des chinesischen Tech-Riesen weiter. Foto: Andy Wong/AP/dpa

© dpa-infocom GmbH

US-Sanktionen haben Huawei den Zugang zu amerikanischer Software und Chips abgeschnitten. Dank des Heimatmarkts wuchs das Geschäft des chinesischen Tech-Riesen weiter. Die Probleme sind aber unübersehbar.

Huawei hat trotz harter Sanktionen der USA das vergangene Jahr mit einem Milliardengewinn abgeschlossen. Der chinesische Technologie-Konzern profitierte dabei von der starken Position im Heimatmarkt, während international unter anderem der Smartphone-Absatz absackte.

Der Umsatz des Unternehmens aus dem südchinesischen Shenzhen stieg 2020 um 3,8 Prozent auf 891,4 Milliarden Yuan (rund 115,8 Mrd Euro). Der Gewinn stieg um 3,2 Prozent auf 64,6 Milliarden Yuan (8,4 Milliarden Euro), wie Huawei am Mittwoch mitteilte.

Die US-Regierung hatte im vergangenen Juli ihre Sanktionen gegen Huawei weiter verschärft. Die neuen Maßnahmen sollen dem chinesischen Smartphone-Anbieter und Netzwerk-Ausrüster den Zugang zu Chips aus internationaler Produktion kappen. Die USA werfen Huawei unter anderem Spionage vor, was der Konzern zurückweist.

Im Großen und Ganzen sei das Geschäft ganz gut gelaufen, sagte der Chefsekretär des Huawei-Vorstandes, Jiang Xisheng, der Deutschen Presse-Agentur. Doch «natürlich haben wir wegen der US-Sanktionen viele Schwierigkeiten», sagte der Top-Manager. Insbesondere der Rückgang beim Absatz von Highend-Smartphones sei «relativ groß».

Nach Berechnungen der Marktforschungsfirma IDC fiel der Smartphone-Absatz von Huawei 2020 um mehr als ein Fünftel auf 189 Millionen Geräte. Huawei, das einst Marktführer werden wollte, lag damit weltweit auf dem dritten Platz nach Samsung und Apple. Zum…