Smartphone-Betrug
850.000 Euro Beute: iPhone-Nutzer wird von gefälschter App bestohlen und gibt nun Apple die Schuld

Die Fake-App war auch in Apples App Store zu finden

© picture-alliance

von Malte Mansholt

01.04.2021, 10:02 Uhr

Eine Fake-App machte sich das Vertrauen der Nutzer von iPhones und Android-Smartphones zu Nutzen – und stahl ihnen Millionen. Die Betroffenen fühlen sich alleine gelassen.

Fremde nicht in die Wohnung lassen, am Telefon keine Verträge abschließen, keine Links in verdächtigen Mails anklicken – im Alltag sind die meisten Menschen durchaus bewusst, in welchen Momenten sie Vorsicht walten lassen sollten. Einige Besitzer von Kryptowährungen kostete nun ausgerechnet das Bedürfnis nach mehr Sicherheit ein Vermögen.

Er wollte seine Anlagen in Bitcoin sicher aufbewahren, erzählte Phillipe Christodoulou der „Washington Post“. Deshalb packte er sie in eine sogenannte Hardware-Wallet, das ist vereinfacht gesagt eine Art USB-Stick, der die digitalen Währungen sicher aufbewahrt. Als er seinen Bitcoin-Kontostand am Smartphone überprüfen wollte, kam dann der Schock: 17 Bitcoin im Wert von knapp 850.000 Euro waren gestohlen worden.

Falsches Vertrauen

Schnell war die Ursache ausgemacht: In den Kommentaren zu der fast glatt mit 5 Sternen bewerteten App warnten sich die Nutzer, dass es sich um eine Fälschung handelt, berichtet der Bestohlene. Tatsächlich habe der Hersteller der Hardware-Wallet, das Unternehmen Trezor, gar keine eigene Smartphone-App, bestätigte das Unternehmen gegenüber der Zeitung.

Nicht nur iPhone-Nutzer waren von den Betrügern herein gelegt worden, auch auf Googles System Android waren falsche Trezor-Apps aufgetaucht, auch hier wurden Bitcoin-Besitzer um ihre Ersparnisse gebracht. Wie viele Opfer es genau gibt, ist nicht bekannt, es seien aber mindestens fünf Betroffene mit einem iPhone…