Sparpläne für Deutschland
Media-Markt-Saturn streicht 1000 Stellen und schließt Filialen

Die Elektronikläden der Ceconomy – dazu gehören Media Markt und Saturn – stehen vor einem großen Umbruch.

© Bildagentur-online/Schoening/ / Picture Alliance

von Daniel Bakir

31.03.2021, 11:12 Uhr

Elektronikhändler Media-Markt-Saturn muss massiv sparen. Laut einem Medienbericht fallen den Sparplänen in Deutschland 1000 Jobs zum Opfer, 13 Filialen sollen schließen.

Der Onlinehandel boomt, das stationäre Geschäft leidet: Das gilt auch für den Elektronikhändler Media-Markt-Saturn. Der Ceconomy-Konzern, der die Ketten Media Markt und Saturn betreibt, reagiert darauf mit einem harten Sparprogramm. Allein in Deutschland werden 13 der aktuell 419 Filialen von Media-Markt und Saturn geschlossen und bis zu 1000 Arbeitsplätze wegfallen. Entsprechende Pläne bestätigte ein Unternehmenssprecher dem stern, nachdem zuvor die „Lebensmittelzeitung“ (LZ) berichtet hatte.

Die Streichungen sollen bis Ende des Geschäftsjahres 2021/2022 erfolgen, das im September kommenden Jahres endet. „Es handelt sich ausschließlich um solche Märkte, bei denen wir nach sorgfältiger Analyse feststellen müssen, dass sie sich nicht dauerhaft wirtschaftlich betreiben lassen“, sagte der Unternehmenssprecher. Ein wichtiger Faktor dabei seien auch Mietkosten. Der Onlineanteil am Gesamtumsatz habe sich im laufenden Geschäftsjahr 2020/2021 in Deutschland mehr als verdoppelt.

Die LZ zitiert aus einem Schreiben an die Mitarbeiter des Unternehmens, in dem von Veränderungsprozessen die Rede ist, die sich durch die Corona-Pandemie beschleunigt hätten. Dies sei „auch mit einem unvermeidlichen Stellenabbau verknüpft“. Da sich die Umsätze vermehrt in Richtung Onlinegeschäft verlagern, sei es zwingend erforderlich, „die Anzahl und die Größe unserer stationären Märkte auf die neuen Gegebenheiten auszurichten“….