Erneute Attacke von „Major“
Joe Bidens Hund hat wieder zugebissen – und auf Twitter ist schon von Einschläfern die Rede

Ein Mitarbeiter des Weißen Hauses führt Schäferhund „Major“ über den Südrasen des Anwesens

© Jim Watson / AFP

von Jessica Kröll

31.03.2021, 12:54 Uhr

Erst vor kurzem war einer der beiden Hunde von US-Präsident Joe Biden in eine Beißattacke verwickelt. Das Tier musste kurzzeitig das Weiße Haus verlassen. Jetzt hat er erneut zugebissen – und auf Twitter überschlagen sich die Kommentare.

Anfang März hatte einer der beiden Schäferhunde von US-Präsident Joe Biden einen Menschen im Weißen Haus verletzt, laut CNN einen Mitarbeiter des Secret Service. Daraufhin hatten „Major“ und der zweite Hund „Champ“ einige Tage im Haus der Biden-Familie im Bundesstaat Delaware verbracht. Das Weiße Haus hatte jedoch betont, ihr Aufenthalt dort sei bereits vorab geplant gewesen, weil der Präsident und die First Lady auf Reisen unterwegs waren.

Vor einer Woche dann durften die Tiere wieder zurück ins Weiße Haus. „Major“ habe inzwischen „zusätzliches Training“ bekommen, wie ein Sprecher der First Lady Jill Biden erklärt. Auch der US-Präsident hatte in einem Interview mit dem Sender ABC bereits angekündigt, dass ein Hundetrainer mit „Major“ arbeite, nachdem es im Weißen Haus einen Zwischenfall gegeben hatte. Die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, bezeichnete die Verletzung damals als „geringfügig“ und führte Majors Verhalten darauf zurück, dass er sich „an seine Umgebung und an neue Leute gewöhnt“ habe.

Hund von Joe Biden: Attacke beim Spaziergang 

Doch jetzt kam es offenbar bei einem Spaziergang auf dem Südrasen des Weißen Hauses erneut zu einem Zwischenfall. Laut CNN soll der dreijährige Schäferhund, der 2018 von Joe Biden und seiner Frau adoptiert wurde, am Montag nach einem Mitarbeiter geschnappt haben, der…