Fliegender Wechsel an der slowakischen Regierungsspitze: Der bisherige Finanzminister Eduard Heger soll die Amtsgeschäfte von Premierminister Igor Matovič übernehmen. Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtete, wurde Heger von Präsidentin Zuzana Čaputová mit der Regierungsbildung beauftragt. Sie hatte Matovičs Rücktrittsbitte zuvor akzeptiert.

Matovič war unter Druck geraten, weil er ohne Wissen der Regierungspartner den russischen Impfstoff Sputnik V bestellt hatte. Seine Koalitionspartner wollten dagegen zuerst eine Entscheidung der EU-Behörden über die Zulassung des Wirkstoffs abwarten. Zudem hat die Slowakei im Verhältnis zur Bevölkerungszahl so viele Coronatote verzeichnet wie kaum ein anderes Land der Welt.

Unter anderem Präsidentin Čaputová hatte Matovič zum Rücktritt aufgefordert. Dieser hatte bereits Bereitschaft dazu signalisiert, forderte allerdings, dass die Minister zweier Koalitionsparteien ebenfalls ihre Posten räumen sollten. Zuletzt nahm Matovič die Bedingungen zurück und willigte in den Tausch mit seinem Olano-Parteikollegen Heger ein.

Matovics Partei hat Umfragen zufolge massiv verloren

Die Regierungsbildung dürfte für Heger ein formaler Akt werden. Laut Reuters haben alle vier Koalitionsparteien dem 44-Jährigen bereits ihre Unterstützung zugesichert. Heger war laut der Nachrichtenagentur AP bereits stellvertretender Premierminister. Heger muss sich sein Kabinett noch vom Parlament in einer Vertrauensabstimmung bestätigen lassen.

Matovič war knapp über ein Jahr Ministerpräsident der Slowakei mit ihren knapp 5,5 Millionen Einwohnern. Seine Partei Olano hat laut aktuellen Umfragen massiv an Ansehen verloren. Bei Neuwahlen würden wohl die oppositionellen Sozialdemokraten die Wahl mit mehr als 20 Prozent der Stimmen deutlich gewinnen, Matovičs Olano käme dagegen nur auf knapp über elf Prozent.