In der Hoffnung auf eine kraftvolle Erholung der Wirtschaft von den Folgen der Coronavirus-Pandemie decken sich weitere Anleger mit deutschen Aktien ein. Der Dax übersprang am Dienstag erstmals die Hürde von 15.000 Punkten und stieg um 1,4 Prozent auf ein Rekordhoch von 15.021,13 Zählern.

Mut machten Investoren vor allem die raschen Massen-Impfungen in den USA und die billionenschweren Konjunkturprogramme des neuen US-Präsidenten Joe Biden, sagten Börsianer. Zusätzlichen Rückenwind erhielten die Börsen von den Versprechen der großen Notenbanken, auch bei einer anziehenden Inflation die Zinsen vorerst bei fast null Prozent halten zu wollen.

Mehr in Kürze auf SPIEGEL.de