Die »Ever Given« ist wieder frei. Bergungsteams haben den rund 224.000 Tonnen schweren und 400 Meter langen Frachter der Reederei »Evergreen« am Montag wieder in den schwimmenden Zustand gebracht, das Schiff konnte die Fahrt wieder aufnehmen und musste nun doch nicht teilweise entladen werden. Das hätte passieren sollen, falls es dem Bergungsteam bis Montag nicht gelungen wäre, das Schiff wieder flottzumachen.

Geholfen hat offenbar der Vollmond. Nachdem Bagger in den vergangenen Tagen Erdreich unter dem Schiffsbug abgetragen hatten, hat die Mondkonstellation in der Nacht zum Montag eine Springflut verursacht, die den Wasserspiegel um zusätzliche 50 Zentimeter steigen ließ. Anscheinend genug, um die »Ever Given« mithilfe etlicher Schlepper von der Sandbank zu ziehen, auf der sie sich festgefahren hatte.

Die »Ever Given« war in der vergangenen Woche im Suezkanal in Ägypten vermutlich wegen starken Winds auf Grund gelaufen und hatte seitdem die wichtigste Seehandelsroute zwischen Europa und Asien blockiert. Mehr als 360 Schiffe warten noch immer auf Durchfahrt, das Auflösen des Staus wird vermutlich mehrere Tage dauern. Viele Reedereien hatten ihre Schiffe bereits auf die Alternativroute um ganz Afrika herum geschickt, ein Umweg von mehreren Tausend Kilometern.