Beim Absturz eines Hubschraubers im US-Bundesstaat Alaska sind fünf Menschen ums Leben gekommen. Zu den Opfern gehörte nach Berichten mehrerer Nachrichtenagenturen und der »New York Times« auch der tschechische Milliardär Petr Kellner. Der Unfall ereignete sich nach Informationen von AP bereits am Samstag. Seine Investment-Gesellschaft, die in den Niederlanden ansässige PPF bestätigte das Unglück in einem Statement. Die näheren Umstände des Absturzes würden derzeit noch ermittelt.

Nach Angaben der Agentur war der Hubschrauber mit Kellner mit weiteren Passagieren zum Skilaufen auf einen Gletscher geflogen. Vier Personen und der Pilot hätten den Unfall nicht überlebt, ein weiterer Passagier sei ins Krankenhaus gebracht worden. Sein Zustand sei ernst. Alle Opfer der Katastrophe konnten identifiziert werden.

Kellner gilt als der reichste Mann Tschechiens. Das Magazin »Forbes« schätzt sein Vermögen auf rund 17,5 Milliarden Dollar.

Der am 20. Mai 1964 in Nordböhmen geborene Kellner hatte mit dem Verkauf von Kopiergeräten begonnen. Er hinterlässt vier Kinder, darunter die international erfolgreiche Springreiterin Anna Kellnerova