Am Toten Meer haben israelische Forscher jahrtausendealte Fragmente einer Bibel-Schriftrolle gefunden. Das teilte die nationale Altertumsbehörde Israels am Dienstag mit. Die Fundstücke stammen demnach aus der Zeit um 132 nach Christus und gehören damit zu den ältesten jemals gefunden biblischen Fragmenten. Der spektakuläre Fund wurde auf ebenso abenteuerliche Weise entdeckt, in der sogenannten „Höhle des Grauens“ im Wadi Nachal Chever in der Nähe von En Gedi. Sie befindet sich inmitten einer Felswand, rund 80 Meter unter dem Kliff und kann nur erreicht werden, indem man sich abseilt. 

Große Aufregung bei den Ausgrabungen: Ein vergleichbarer Fund wurde zuletzt 1947 gemacht

Schriften tragen zur Aufklärung über biblischen Text bei

Die neu entdeckten Bibel-Fragmente seien eine sehr große Sensation, sagt Wolfgang Zwickel, Professor für Altes Testament und Biblische Archäologie an der Universität Mainz, gegenüber der DW. „Der neue Fund hilft sehr dabei, den ursprünglichen Bibeltext noch einmal neu zu bedenken.“ Da man anders als bei Cäser oder Cicero bisher so gut wie keine Bibeltexte aus den antiken Zeiten habe, trage der Fund sehr zur Aufklärung des antiken biblischen Textes bei. 

Tanya Bitler, die Konservatorin der Israelischen Altertumsbehörde, zeigt die kürzlich entdeckten Fragmente

Die Fragmente stammen laut der israelischen Behörde aus der Zeit des Bar-Kochba-Aufstands, der im Jahre 132 nach Christus ausgebrochen und drei Jahre später niedergeschlagen worden war. Es war ein jüdischer Aufstand gegen das Römische Reich unter Rebellenführer Bar Kochba. Die „Höhle des Grauens“, in der nun die Bibel-Fragmente gefunden wurden, verdankt ihrem Namen genau diesem Aufstand – in ihr wurden 40 Skelette von Schutzsuchenden aus dieser Zeit gefunden. 

Eine ähnlich spektakuläre Entdeckung wie jetzt war zuletzt vor rund 60 Jahren gemacht worden. Im Jahr 1947 hatten Ziegenhirten in einer Wüste am nördlichen Ende des Toten Meeres in Höhlen die…