TSV Ehningen
Digital funktioniert anders: Ellenlanger Link in der Zeitung lässt Sportverein viral gehen

Videokonferenzen sind Teil des Alltags geworden – die Verteilung der Links ist aber noch nicht so selbstverständlich

© SDI Productions / Getty Images

Der TSV Ehningen wollte im Gemeindeblatt zu einer Videokonferenz einladen – und ließ damit unfreiwillig viele Internet-Nutzer schmunzeln. Bei dem Sportverein aus dem Schwabenland nimmt man es mit Humor.

Die aufgrund der Corona-Pandemie verhängten Kontaktbeschränkungen machen auch den Vereinen das Leben schwer. Sportvereine beispielsweise dürfen nicht mehr trainieren, auch Mitgliederversammlungen oder andere Veranstaltungen des Vereinslebens sind schwer umsetzbar. Doch natürlich werden auch hier im Rahmen der Möglichkeiten Lösungen gefunden – meist online.

So auch beim TSV Ehningen, einem Sportverein aus einer kleinen Gemeinde in der Region Stuttgart. Dort soll in der letzten Märzwoche ein Workshop mit der Kriminalpolizei als Videokonferenz stattfinden. Dafür wollte der Verein im Gemeindeblatt Werbung machen. Die Ankündigung sorgte im Internet allerdings für Belustigung: Die Redaktion hatte einen 15 Zeilen langen Link abgedruckt. Diesen sollten Interessierte abtippen, um zu dem Online-Workshop zu gelangen.

TSV Ehningen nimmt Missverständnis gelassen

Auf Twitter hatte ein Nutzer die ungewöhnliche Einladung abfotografiert, der Tweet wurde mehr als 500 mal retweetet. Auch auf Facebook verbreitete sich das Bild – als Beweis dafür, wie viel Nachholbedarf zumindest in einigen Teilen Deutschlands noch in Sachen Digitalisierung besteht, auch ein Jahr nach Beginn der Pandemie.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Facebook
integriert.

Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.