FFP2-Masken des Freistaat Bayern sind durchlässig und werden zurückgerufen +++ Spanische Rohwurst via Aldi zurückgerufen +++ Hersteller ruft Mandelkerne wegen Blausäure-Gefahr zurück +++ Aktuelle Rückrufe und Produktwarnungen.

15. März: Camembert wegen E.coli-Keimen via Kaufland zurückgerufen

Die Münnich frommage GmbH & Co. KG ruft den Weichkäse „Camembert Graindorge“ zurück. Das Produkt wurde bundesweit in Kaufland Filialen und der akzenta-Supermarktfiliale in Wuppertal-Barmen verkauft. Laut dem Unternehmen können Produkte mit dem Identifikationskennzeichen FR 14.371.001 CE und dem Haltbarkeitsdatum vom 07. April 2021 den E.coli enthalten.

Der Keim kann dramatische Durchfallerkrankungen hervorrufen. Personen, welche nach dem Verzehr entsprechende Symptome aufweisen, sollten schnellstmöglich einen Arzt aufsuchen. Der Weichkäse kann an allen Verkaufsstelen auch ohne Vorlage eines Kassenbons zurückgegeben werden. 

Quelle:Produktwarnungen.eu

10. März: FFP2-Masken des Freistaat Bayern sind durchlässig und werden zurückgerufen

Der Freistaat Bayern ruft FFP2 und KN95-Atemschutzmasken zurück, welche im Kampf gegen das Coronavirus kostenlos an Bedürftige ausgegeben wurden. Laut dem Landesamt für Gesund und Lebensmittelgesundheit erfülle das Produkt „Titanium Silver Antibacterial Antiviral Mask“ die geforderten Standards nicht. Weitere Angaben wurden nicht gemacht. Die Atemschutzmasken können an der für die jeweilige Wohnadresse zuständigen Stelle bis zum 24. März kostenlos eingetauscht werden. 

Quelle: Produktwarnung.eu

9. März: Hersteller ruft spanische Rohwurst zurück

Die Könecke Fleischwarenfabrik GmbH & Co. KG ruft den Artikel „Fuet Extra – Original spanische Rohwurst mit Edelschimmel“, luftgetrocknet 150g, mit den Mindesthaltbarkeitsdaten…