Pokrowskaja-Kolonie
„Unser freundliches Konzentrationslager“: Nawalny meldet sich aus dem berüchtigten Straflager

Alexej Nawalny muss seine Haftstrafe in einer der gefürchtetsten Haftanstalten Russlands verbringen 

© Screenshot Instagram Alexej Nawalny

von Ellen Ivits

15.03.2021, 17:15 Uhr

Vor wenigen Tagen war Alexej Nawalny aus der Untersuchungshaftanstalt an einen unbekannten Ort verlegt worden. Nun steht er fest: Der Kreml-Gegner befindet sich in einer der brutalsten Strafkolonien Russlands. 

Nach Tagen der Ungewissheit steht fest: Alexej Nawalny wurde in die berüchtigte Justizvollzugskolonie Nr. 2 der Föderalen Strafvollzugsbehörde der Region Wladimir gebracht, kurz IK 2 oder Pokrowskaja-Kolonie genannt. Am Montagnachmittag meldete sich der Oppositionspolitiker via Instagram zu Wort und bestätigte die vorangegangenen Medienberichte über seinen Aufenthaltsort. „Grüße an alle aus dem Sektor der besonderen Kontrolle A. Ich muss zugeben, dass mich das russische Gefängnissystem überrascht hat. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass es möglich ist, ein echtes Konzentrationslager nur 100 Kilometer von Moskau entfernt, einzurichten“, schrieb er in der ihm eigenen lakonischen Manier. 

Noch habe er keine Gewaltanwendungen erlebt oder Hinweise auf solche Praktiken gesehen. Aber „aufgrund der angespannten Haltung der Sträflinge, die Angst haben, auch nur den Kopf zu drehen, glaube ich die Geschichten gern, dass hier in IK 2 noch bis vor kurzem Menschen mit Holzhämmern fast zu Tode geprügelt wurden“, heißt es in dem Post weiter. Auf dem dazugehörigen Foto ist Nawalny mit einem frisch rasierten Kopf zu sehen, eine Maßnahme, die in russischen Straflagern üblich ist. 

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram
integriert.

Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu…