Gemeinnütziges Projekt
Mann kauft Haus für einen Euro auf Sizilien – und es verändert sein Leben

Danny McCubbin hat sich für einen Euro ein Haus auf Sizilien gekauft und bereut es keinen Tag

© Instagram / dannyforgood

Danny McCubbin aus London kaufte in einer sizilianischen Kleinstadt ein renovierungsbedürftiges Haus für einen Euro. Mittlerweile hat sich der gebürtige Australier für immer dort niedergelassen und setzt sich für die Gemeinde ein.

Viele junge Italiener flüchten aus Dörfern in die Städte, während die ältere Generation nach und nach verstirbt. Mit dem Projekt „Case a 1 Euro“ versucht das Land Ausländer und junge Menschen in die verlassenen Gegenden zu holen, in dem Häuser für einen Euro zum Kauf angeboten werden. Sie sind häufig so verfallen, dass sie stark renovierungsbedürftig sind. Die Eigentümer möchten das Geld für die Instandhaltung indes nicht ausgeben und spenden ihre Immobilien an die jeweiligen Gemeinden, die sie wiederum für einen symbolischen Preis verscherbeln.

Traumhaus im Süden

Siziliens Dörfer verhökern Häuser für einen Euro. Ein Paar aus Wuppertal hat gekauft – das haben sie erlebt

07.03.2021

Von London nach Sizilien

Der gebürtige Australier Danny McCubbin lebte in den vergangenen 17 Jahren in London und arbeitete dort als selbstständiger Digital Consultant. Der 56-Jährige hatte schon immer den Traum gehegt, längerfristig nach Italien zu ziehen und engagierte sich dort seit zehn Jahren gemeinnützig. Von Freunden erfuhr McCubbin von dem Projekt, dass Italien Häuser für einen Euro zum Kauf anbiete: „Ich erinnere mich noch, dass alle von dieser Idee fasziniert zu sein schienen und ich selbst herausfinden wollte, ob es wirklich zu schön ist, um wahr zu sein“, erzählt er dem Portal „Ladbible“.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram
integriert.

Aufgrund…