Sehen Sie im Video: Wenig Betrieb in den Wahllokalen in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg.

Mit den Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz hat am Sonntag das Superwahljahr 2021 begonnen. Seit 8.00 Uhr sind die Wahllokale in beiden Ländern geöffnet, sie schließen um 18.00 Uhr. Es gelten besondere Hygiene- und Abstandsregeln – wegen der Corona-Pandemie haben aber viele Bürger bereits die Möglichkeit zur Briefwahl genutzt. In beiden Ländern zeichnen sich Siege der Amtsinhaber ab.  Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer zeigte sich am Sonntagvormittag bei der Stimmabgabe in ihrer Heimatstadt Trier zuversichtlich – letzte Umfragen sahen die SPD vor der CDU. Dreyer ist seit 2013 Regierungschefin, die vergangenen fünf Jahre führte sie die einzige Ampel-Koalition in einem deutschen Flächenland an.  In Baden-Württemberg war der Andrang am Morgen in den Wahllokalen bei Kälte und Schmuddelwetter verhalten – auch hier haben viele Wählerinnen und Wähler ihre Stimmen schon per Briefwahl abgegeben.  Ministerpräsident Winfried Kretschmann ging zusammen mit seiner Ehefrau Gerlinde am Vormittag in Laiz im Kreis Sigmaringen wählen.  Nach Umfragen dürften die Grünen wie 2016 stärkste Kraft werden,  ihrem Koalitionspartner CDU werden Verluste vorhergesagt. Ob das grün-schwarze Regierungsbündnis fortgesetzt wird, ist unsicher.