Ab 18 Uhr halten wir Sie an dieser Stelle mit aktuellen Prognosen und Hochrechnungen zur Landtagswahl in Baden-Württemberg auf dem Laufenden.

Baden-Württemberg ist in 70 Wahlkreise eingeteilt. In der Karte finden Sie Ergebnisse aus den einzelnen Wahlkreisen:

So wird in Baden-Württemberg gewählt

Das Wahlrecht in Baden-Württemberg zeichnet sich durch einige Besonderheiten aus. Anders als im Rest der Republik gibt es keine Landeslisten, daher haben die Wählerinnen und Wähler in Baden-Württemberg nur eine Stimme. Mit dieser Stimme wählen die Wahlberechtigten einen Direktkandidaten in ihrem Wahlkreis und gleichzeitig auch dessen Partei. Die Stimme wird also zweifach gewertet: Zum einen entscheidet sie darüber, welcher Partei wie viele Sitze im Landtag zustehen. Zum anderen entscheidet sie darüber, wer diese Sitze erhält. Man spricht von einer »personalisierten Verhältniswahl ohne Listen«.

Der baden-württembergische Landtag hat mindestens 120 Sitze. 70 Mandate werden über die Direktmandate vergeben. Weitere 50 Sitze werden über sogenannte Zweitmandate so verteilt, dass die Sitzverteilung insgesamt dem Stimmenverhältnis entspricht. Überhangmandate werden durch Ausgleichsmandate für die anderen Parteien kompensiert. Dabei kann der Landtag über seine Mindestgröße hinaus wachsen. Die Abgeordneten werden für fünf Jahre gewählt.

Icon: Der Spiegel