Wie das Auktionshaus Christie’s mitteilte, soll das Schwarz-Weißgemälde des Streetart-Künstlers Banksy am 23. März versteigert werden. Der Schätzwert liegt umgerechnet zwischen 2,9 und 4,1 Millionen Euro. Der Erlös soll dem gesamten Personal des britischen Gesundheitsdienstes (NHS) zugute kommen.

Das ein Quadratmeter große Bild mit dem Namen „Game Changer“ hängt seit vergangenem Mai in einem Flur des General Hospital von Southampton. Es zeigt einen Jungen, der eine kleine Krankenschwester-Puppe mit Maske und Superhelden-Cape durch die Luft schweben lässt – während Puppen von Superman und Batman in einem Papierkorb gelandet sind.

Auktion von Anfang an geplant

In einer Notiz an die Krankenhaus-Mitarbeiter schrieb der britische Streetart-Künstler damals, „Danke für all das, was ihr tut“. Er hoffe, das Bild werde den Ort etwas „erhellen, auch wenn es nur schwarz-weiß ist“. Schon damals war klar, dass das Werk später versteigert werden soll, um Geld für den NHS zu sammeln. Dem Krankenhaus soll eine Reproduktion erhalten bleiben.

Christie’s-Expertin Katharine Arnold bezeichnete „Game-Changer“ als eine Hommage an „alle, die weltweit an vorderster Front dieser Krise kämpfen“. Schon früher erzielten Werke Banksys, dessen Identität nur Eingeweihten bekannt ist, zum Teil Millionen-Beträge.

Immer wieder Banksy…

Erst Anfang des Monats machte Banksy mit einem Kunstwerk an der Backsteinaußenmauer des früheren Gefängnisses in Reading, westlich von London, von sich reden. Wenige Tage nach dem es entdeckt wurde, bekannte sich Banksy mit einem Video auf seinem Instagram-Account zu dem Graffito. Das in schwarz-weiß gehaltene Bild zeigt einen Mann in Sträflingskleidung, der sich an einem zusammengeknoteten Strick abseilt. Ganz unten ähnelt das improvisierte Seil einem langen Stück Papier, an dessen Ende eine Schreibmaschine baumelt.

Banksy schlägt wieder zu

Mann mit Schreibmaschine bricht aus

Ein am 4. März 2021 auf Instagram veröffentlichtes Video zeigt die…