Hersteller ruft Pekannüsse via Netto zurück +++ Vegane Schokolade „Little Love Dark Vanilla“ enthält zu viel Milcheiweiß +++ „Pizza-Pizza Bratfilets“ von Taifun-Tofu zurückgerufen +++ Aktuelle Rückrufe und Produktwarnungen.

6. März: Hersteller ruft Mandelkerne wegen Blausäure-Gefahr zurück

Der Hersteller Clasen hat Mandelkerne zurückgerufen. „Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich einzelne Bittermandeln in den Packungen befinden können“, teilte das Portal Lebensmittelwarnung.de am Samstag mit. Das in Bittermandeln enthaltende Amygdalin setze bei der Verdauung Blausäure frei und könne Vergiftungserscheinungen wie Kopfschmerzen und Erbrechen auslösen. Die Mandelkerne wurden in Bayern, Berlin, Bremen, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Schleswig-Holstein und Thüringen verkauft.

Betroffen seien die Produkte „Clasen Bio Mandelkerne 200 Gramm“ mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 15.12.2021 und der Chargennummer 70108662, „Clasen Bio Nusskernmischung 200 Gramm“ der Charge 70110732 mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 27.10.2021 sowie das mindestens bis zum 25.09.2021 haltbare „Clasen Bio Premium Studentenfutter 125 Gramm“ mit der Chargennummer 70109372.

Auch die 200-Gramm-Packungen der Produkte „Edeka Bio Mandeln“ mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 23.11.2021 und das „Edeka Bio Studentenfutter“, mindestens haltbar bis zum 23.01.2022, wurden zurückgerufen.

5. März: Rückruf von getrockneten Minzblättern wegen Salmonellen-Gefahr

Die getrockneten Minzblätter der Marke Tiar werden vom Lebensmittelgroßhandel Adalat Berlin zurückgerufen. Das Unternehmen teilte mit, dass das Produkt „Tiar Dehydrated Herbs“ Salmonellen beinhalten könnte. 

Betroffen sind die getrockneten Gewürze im 180g Beutel mit dem Haltbarkeitsdatum vom 24. September 2022. Vom Verzehr wird dringend abgeraten….