RB Leipzig hat im Titelrennen mit dem FC Bayern vorgelegt und die Münchner unter Druck gesetzt. Die Bayern haben gegen Borussia Dortmund auf spektakuläre Art und Weise geantwortet. Nachdem die Leipziger sich am Samstagnachmittag mit 3:0 (1:0) beim SC Freiburg durchgesetzt hatten und so vorübergehend den ersten Tabellenplatz belegten, setzte der FCB gegen den BVB am Abend ein Ausrufezeichen. Die Münchner gewannen im Topspiel des 24. Spieltags gegen Borussia Dortmund nach spannendem Spielverlauf mit 4:2 (2:2). Zunächst brachte Erling Haaland den BVB mit einem Doppelschlag früh mit 2:0 in Führung (2./9.). Noch vor der Pause schafften die Münchner dank zweier Treffer von Torjäger Robert Lewandowski den Ausgleich (26./43.). Sein zweites Tor erzielte der Pole per Foulelfmeter nach Videobeweis. 

Nach der Pause waren die Bayern überlegen, schafften es aber lange Zeit nicht, den Ball ein weiteres Mal im Dortmunder Tor unterzubringen. Erst in den Schlussminuten sorgten Leon Goretzka (88.) und erneut Lewandowski für den Erfolg (90.), durch den die Bayern in der Tabelle weiterhin zwei Punkte vor den Leipzigern bleiben.

RB selbst musste beim Spiel in Freiburg einige Zeit warten, bevor beim Sportclub die Führung gelang. Dabei profitierte RB von einem Abspielfehler des Freiburger Torhüters Florian Müller. RB-Angreifer Yussuf Poulsen kam im Strafraum an den Ball, legte quer und Christopher Nkunku hatte keine Mühe, das 1:0 zu erzielen (41.). Der Norweger Alexander Sörloth machte nach Vorarbeit Nkunkus das 2:0 (64.). Beim dritten Leipziger Treffer lieferte dann der Sörloth die Vorlage: Er bediente Emil Forsberg, der mit einem Weitschuss zum 3:0 traf (79.).

Leverkusen gewinnt „Krisenduell“

Schlechte Ergebnisse hatten in den vergangenen Wochen beide Klubs gesammelt, im direkten Aufeinandertreffen setzte sich Bayer 04 Leverkusen knapp mit 1:0 (0:0) bei Borussia Mönchengladbach durch. Den entscheidenden Treffer erzielte eine Viertelstunde vor dem Abpfiff Patrik Schick. Nach…