In Mar-a-Lago ist er der Größte. Wenn er abends auf der Veranda seines Privatklubs in Palm Beach erscheint, empfangen ihn die Gäste mit Standing Ovations. Er wandert dann von Tisch zu Tisch, begrüßt Bekannte und erkundigt sich bei ihnen, ob das Essen schmecke. Schließlich setzt er sich an stets denselben Platz, um das immergleiche Dinner zu verzehren: Shrimpcocktail, Steak, Pommes, Diet Coke.

»Mar-a-Lago ist Donald Trumps Paradies«, sagt Laurence Leamer, ein Schriftsteller, der nicht weit vom Klub entfernt an der Strandpromenade wohnt und die Dinnerszene oft miterlebt hat. »Er ist der König von Palm Beach.«

Leamer steht auf seiner Dachterrasse, sein Blick geht über Ziegeldächer, Palmen, das Meer. Seit 1995 lebt er in dieser Idylle und kennt jede Menge Leute in der Gegend. 18 Bücher hat er geschrieben, bekannt wurde er vor allem durch wohlmeinende Biografien über die Kennedys und die Familie von Ronald Reagan. Sein letztes Werk erschien vor zwei Jahren: »Mar-a-Lago: Inside the Gates of Power at Donald Trump’s Presidential Palace« – hinter den mächtigen Toren von Trumps Palast. Leamer hat den Aufstieg und Fall des Privatklubs aus nächster Nähe miterlebt.