Sehen Sie im Video: Neues Tool erweckt Mona Lisa zum Leben – geht das auch mit meiner Ur-Oma?

So sah es also aus – das Lächeln der Mona Lisa. Zumindest wenn man dem neuen Tool DeepNostalgia eines israelischen Genealogie-Anbieters glaubt.
„MyHeritage wirbt gerade mit einem neuen Dienst: Fotos können über die Plattform DeepNostalgia hochgeladen und binnen einiger Sekunden in bewegte Bilder verwandelt werden. Es soll Nutzern dabei helfen, ihre Vorfahren besser kennenzulernen. Das probiere ich jetzt aus.“
Das ist ein Bild von meiner Urururoma: Jule Hofmann. Sie starb etwa 80 Jahre bevor ich auf die Welt kam, hatte zehn Kinder und schaut auf diesem Foto so, als könnten sie nur noch wenige Dinge beeindrucken. Sonst weiß ich sehr wenig von ihr. Aber ihr Bild, eines der ältesten unserem Familienalbum, hat mich immer fasziniert. Ich bin gespannt, wie Jule in einem Video wohl aussehen würde.
Ich lade das Bild auf die Plattform. Mit einer sogenannten Deep-Learning-Technik, einer künstlichen Intelligenz, wird aus Jules Gesicht eine Animation. Dafür greift das lizenzierte Verfahren auf eine Datenbank von gesammelten Videoaufnahmen zurück. Sie wählt aus verschiedenen Voreinstellungen die für das Bild am besten passende Bewegung aus –und voila.
„Es ist schon fast etwas gruselig – sie wirkt wirklich wie lebendig.“
Als ich das Video mit meiner Familie teile, sind meine Verwandten beeindruckt.
„Wow,  fast wie Harry Potter“
„Das ist echt unglaublich.“
„Sensationell.“
So wie mir und meiner Familie geht es vielen. Auf Twitter und Instagram teilen Nutzer die Bilder ihrer verstorbenen Angehörigen – schnell geht das neue Tool viral.
Manche wie Jennifer Jones, aus Victoria in Australien, berührt das Ergebnis der KI tief:
„Das ist mein Sohn, der 1995 starb. Das Foto hat mich zum Weinen gebracht, nachdem ich es in das neue Animations-Tool gegeben habe.“
Neben persönlichen Bildern können aber auch Personen der Zeitgeschichte scheinbar  zum Leben erweckt werden. Der Forscher…