Training mit Musik
Wasserdichte Kopfhörer: Diese Modelle liefern den Sound zum Schwimmen

Wasserdichte Kopfhörer sind ein beliebtes Trainingstool bei Schwimmern. Doch die Auswahl ist begrenzt. Darauf sollten Sie beim Kauf achten.

© AfterShokz

Man kann vortrefflich darüber diskutieren, ob wasserdichte Kopfhörer auf dem vollgepfropften Technikmarkt noch gefehlt haben. Fakt ist: Neben Joggern wollen auch Schwimmer bei ihrem Sport Musik auf die Ohren. Und darauf sollten Sie beim Kauf der Kopfhörer fürs Wasser achten.

Musik ist ein Multitalent. Musik macht glücklich. Musik tröstet. Musik bringt Menschen zum Lachen. Musik weckt Emotionen. Und: Musik motiviert. Das haben die Millionen Hobbyläufer dieser Welt längst erkannt. Mittlerweile drehen mehr Jogger mit dem Lieblingssound oder einem Podcast im Ohr ihre Laufrunden als solche, die Airpods und Co. zu Hause gelassen haben. Nun ist Wasser ein Element, das sich mit Elektronik aller Art etwas schwer tut. Trotzdem können auch Wasserratten Musik hören, während sie im Freibad oder der Schwimmhalle ihre Bahnen ziehen. Selbst Superstars der Schwimmszene wie Rekord-Olympiasieger Michael Phelps oder Natalie Coughlin trainieren mit Musik. Der Marktführer aus Kalifornien hat keine geeigneten Modelle im Sortiment. Es sind also Airpods-Alternativen gefragt.  

Was Sie beim Kauf von Kopfhörern fürs Kraulen beachten sollten und welche Modelle überhaupt in Frage kommen, lesen Sie in diesem Artikel.

Das müssen wasserdichte Kopfhörer können

Ein Kopfhörer, der beim Schwimmen zum Einsatz kommen soll, muss drei wichtige Kriterien erfüllen.

Die elektronischen Bauteile dürfen nicht mit Wasser in Kontakt kommen. Er muss also wasserdicht sein. (dazu später mehr)Er sollte die Ohren möglichst gut abdichten, dabei aber er weder unangenehm drücken noch sonst irgendwie beim Training stören. Er sollte eine…