Die US-Notenbank Fed hat sich zurückhaltend über die stiegenden Zinsen am Kapitalmarkt geäußert. Man schaue genau auf die Entwicklung an den Anleihemärkten, sagte der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell. Maßnahmen dagegen stellte er nicht in Aussicht.

Die Zinsen stiegen daraufhin erneut. In der Spitze kletterte die Rendite zehnjähriger US-Anleihen am Abend auf bis auf 1,54 Prozent und liegt damit in der Nähe ihres Jahreshochs von Ende Februar.

Die großen Konjunkturprogramme der Regierung hatten zuletzt die Sorge vor einer Überhitzung der Wirtschaft und einer steigenden Inflation geschürt. Powell selbst sieht nach eigenen Angaben keine Inflationsgefahren. Er erwarte nicht, dass die lange Phase der Niedriginflation bald vorbei sei, sagte er.

Am Arbeitsmarkt erwartet Powell eine anhaltende Erholung. »Es gibt gute Gründe anzunehmen, dass sich der Arbeitsplatzaufbau in den nächsten Monaten fortsetzen wird«, sagte er.

Icon: Der Spiegel