Videokonferenzen
Es werde Licht: Warum ein praktisches Ringlicht im Homeoffice nützlich ist

Ein praktisches Ringlicht kann fehlende Lichtquellen im Homeoffice ausgleichen.

© chee gin tan / Getty Images

Sie erblicken auf dem Arbeitsmonitor ein fahles, leicht bläuliches Antlitz? Wer das Homeoffice selbst einrichten musste und Platz irgendwo zwischen Küche und Wohnzimmer gefunden hat, dem fehlt häufig die passende Ausstattung. In Sachen Beleuchtung könnte das Ringlicht eine praktische Ergänzung sein.

Wer ein Ringlicht besitzt, braucht keinen Youtube- oder Instagram-Account betreiben. Es reicht die Arbeit im Homeoffice, um über die Anschaffung des kompakten Gadgets nachzudenken. Die praktischen Lichter sorgen in Videokonferenzen für die richtige Ausleuchtung. Ein Ringlicht eignet sich vor allem für Arbeitnehmer, die ihr Zuhause notdürftig zum Büro umbauen mussten und denen die richtige Beleuchtung fehlt. In der Fotografie kommen sie ebenfalls zum Einsatz, allerdings in Form größerer Ringlichter mit Stativ. Hier soll es um die kleinen Versionen für Laptops und Co. gehen. 

Brauche ich ein Ringlicht?

Die kreisförmigen Lampen tauchen immer öfter in heimischen Büros auf. Während den Lichter das Klischee anhaftet, Hilfsmittel zahlreicher Influencer zu sein, die sich in ihren selbst produzierten Videos professionell ausleuchten wollen, sollte man allerdings genauer hinschauen und sich die Frage stellen: Wie professionell soll mein Homeoffice auf Kollegen und Vorgesetzte wirken?

Wer viel Arbeitszeit in Videokonferenzen verbringt, weiß, dass bereits fehlendes Sonnenlicht, die Abstinenz einer passenden Schreibtischlampe oder der Endgegner namens Sonnenuntergang unschöne Schatten und kränklich wirkende Gesichter mit sich bringen können. Während man im Büro auf ein professionelles Auftreten achtet, nehmen es im Homeoffice einige Arbeitnehmer weniger…