Biolumineszenz
Entdeckung in Neuseeland: Schokoladenhai ist das größte leuchtende Tier unter Wasser

Schokoladenhaie können dank bestimmter Hormone unter Wasser leuchten

© Jérôme Mallefet

Dass Lebewesen unter Wasser leuchten können, ist nicht neu. Forscher haben in Neuseeland diese Eigenschaft bei drei Haiarten festgestellt. Eine davon, der Schokoladenhai, ist das bisher größte entdeckte biolumineszente Tier.

Auch in der Tiefe des Meeres gibt es mal einen Lichtblick: Meeresbiologen haben bei drei Haiarten beobachtet, dass sie unter Wasser leuchten können. Die Entdeckung machte eine Gruppe von Forschern aus Belgien und Neuseeland vor der neuseeländischen Ostküste. Gut ein Jahr später haben sie ihre Erkenntnisse nun veröffentlicht.

Der Schokoladenhai, der Schwarzbauch- und der Südliche Laternenhai sind demnach imstande, aus ihrer Bauchregion ein bläulich schimmerndes Licht auszusenden. Ursprünglich wollte das von Jérôme Mallefet von der Katholischen Universität Löwen in Belgien geleitete Team eine Untersuchung zum nachhaltigen Fischfang durchführen. Dabei fiel ihnen die besondere Fähigkeit der Haie auf.

Etwa zehn Prozent der Haiarten leuchten unter Wasser

Bis zu 90 Prozent der Tiefseeorganismen beherrschen die Biolumineszenz, wie das Phänomen wissenschaftlich genannt wird. Dabei entsteht durch chemische Reaktionen Energie, die dann in Form von Licht nach außen abgegeben wird. Bei diesen drei Arten war jedoch bisher nicht bekannt, dass sie zu den biolumineszenten Lebewesen gehören. Der Schokoladenhai (Dalatias licha) ist das größte Lebewesen, bei dem diese Eigenschaft bisher festgestellt wurde. Er kann bis zu 1,80 Meter lang werden.

Es ist das erste Mal, dass in neuseeländischen Gewässern biolumineszente Haie entdeckt wurden, berichtet „9News“. Forscher Mallefet geht davon aus, dass es noch viele weitere dieser Arten…