Im Vereinigten Königreich haben bereits mehr als 20 Millionen Menschen eine erste Impfdosis erhalten. Das ist mehr als jeder dritte Erwachsene. Ziel der Regierung ist, bis Ende Juli allen Erwachsenen eine erste Impfung anzubieten. Die Studie zählt mit zu den ersten, die die Impfstoffe in der Anwendung untersuchen und nicht im Rahmen von klinischen Prüfungen.

80 Prozent weniger Krankenhausaufenthalte

Eine ebenfalls in der echten Bevölkerung durchgeführte Studie aus Schottland hatte kürzlich gezeigt, dass die Krankenhausaufenthalte nach einer Dosis mit dem Impfstoff von AstraZeneca um rund 94 Prozent zurückgingen.

Und auch die Studie aus Großbritannien bestätigte, dass die Impfkampagne eine positive Wirkung auf Covid-bedingte Krankenhausaufenthalte hat: Diese würden bei über 80-Jährigen um 80 Prozent sinken. Auch die Sterblichkeit sei bereits nach einer Impfung deutlich zurückgegangen – um 85 Prozent bei den über 70-Jährigen. Hier lagen zunächst nur Daten für den Impfstoff der Unternehmen Biontech und Pfizer vor.

»Wenn wir geduldig sind und diesem Impfprogramm Zeit geben, seine volle Wirkung zu entfalten, wird es uns hoffentlich in den nächsten Monaten eine ganz andere Welt ermöglichen«, sagte der stellvertretende medizinische Chefberater der Regierung, Jonathan Van-Tam. Gesundheitsminister Matt Hancock betonte, in der Gruppe der über 80-Jährigen seien zuletzt deutlich weniger Menschen an oder mit Covid-19 gestorben. Auch die Zahl der Corona-Patientinnen und Patienten in Kliniken sei deutlich zurückgegangen. Dies seien Effekte des Impfprogramms.

Erste Dosis hat bereits hohen Schutz

Der Studie zufolge zeigte eine erste Dosis von AstraZeneca bei älteren Menschen einen Schutz vor symptomatischen Verläufen von 60 bis 73 Prozent, während die erste Dosis von Pfizer und Biontech rund vier Wochen nach der Impfung eine Effektivität von bis zu 61 Prozent zeigte.

»Dies ist ein weiterer Beleg dafür, dass die Impfstoffe funktionieren, um Infektionen zu reduzieren…