Andrew Cuomo
Die dritte Frau – noch mehr Vorwürfe sexuellen Fehlverhaltens gegen einstigen Corona-Helden

Sehen Sie im Video: Joe und Jill Biden gedenken der 500.000 Corona-Toten in den USA.

In den USA sind mittlerweile mehr als eine halbe Million Menschen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben. Gleichzeitig wurden mehr als 28 Millionen Infektionen bestätigt. In beiden Fällen liegen die USA deutlich vor jedem anderen Land der Welt. Der medizinische Chefberater von Präsident Joe Biden, Anthony Fauci, sagte in einem Interview, die USA hätten sich schlechter als fast jedes andere Land geschlagen. Präsident Biden gedachte der Opfer bei einer Veranstaltung im Weißen Haus: „Ich bitte heute alle Amerikaner, zu gedenken. Derer zu gedenken, die wir verloren haben, die zurückgeblieben sind. Aber während wir uns erinnern, bitte ich uns auch zu handeln, wachsam zu bleiben. Abstand halten, Maske tragen, sich impfen zu lassen, wenn man an der Reihe ist. Wir müssen die Politik der Fehlinformation beenden, die Familien und andere Gemeinschaften im Land spaltet und schon zu viele Menschenleben gekostet hat. Es sind nicht Demokraten und Republikaner, die an dem Virus sterben. Es sind unsere Mitbürger, unsere Nachbarn, unsere Freunde, unsere Mütter und Väter, unsere Söhne und Töchter, Ehemänner, Ehefrauen. Wir müssen das gemeinsam als ein Volk bekämpfen, als die Vereinigten Staaten von Amerika.“ Etwa ein Fünftel aller Corona-Todesfälle weltweit wurde in den USA verzeichnet – obwohl in dem Land nur vier Prozent der Weltbevölkerung leben. Ein Grund für die hohen Zahlen sehen Kritiker im Umgang mit der Pandemie, die Bidens Vorgänger Donald Trump lange herunter geredet hatte. Biden hatte nach seinem Wahlsieg umgehend erklärt, die Bekämpfung der Pandemie und der damit verbundenen wirtschaftlichen Verwerfungen hätten oberste Priorität.

Mehr

Bis vor kurzem glänzte sein Stern noch am New Yorker Himmel, doch die große Zeit des…