Tourismus
Impfpass und Schnelltests: Ist ein Sommerurlaub möglich?

Die Pandemie zwang viele touristische Unternehmen auf Mallorca zur Schließung. Foto: Clara Margais/dpa

© dpa-infocom GmbH

Eine Entspannung bei den Corona-Zahlen ist nicht in Sicht, doch die Reisebranche lockt mit der Aussicht auf Sommerurlaub am Mittelmeer. Mehr Tests und ein digitaler Impfpass sollen das ermöglichen.

Deutschlands Reiseveranstalter hoffen trotz der weiter hohen Corona-Zahlen auf eine Reisewelle zur Sommersaison.

Dabei setzen sie neben der Ankündigung von Schnelltests, die jeder selbst durchführen kann, vor allem auf Überlegungen der Europäischen Union, eine Art Corona-Impfpass für freies Reisen einzuführen. Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) fordert bei dem Thema Tempo. «Wir sollten schon jetzt mit Hochdruck am europäischen Impfpass arbeiten – am besten digital auf dem Smartphone», sagte Maas der «Bild am Sonntag». «Wir haben zu oft in dieser Pandemie wichtige Zeit verloren, weil wir für absehbare Probleme nicht frühzeitig Lösungen vorbereitet haben.» Der Impfpass müsse rechtzeitig einsatzbereit sein, «wenn möglich auch schon zum Sommer».

Die Branche zeigt sich zuversichtlich. «Reisen in Europa wird im Sommer 2021 möglich sein – sicher und verantwortungsvoll», legt sich der Chef des Touristikkonzerns Tui, Fritz Joussen, bereits fest. «Ein europäischer Impfpass kann dabei helfen, Reisefreiheit wiederherzustellen. Daran besteht kein Zweifel.» Mit Spanien, Griechenland und Zypern sei Tui bereits in enger Abstimmung für die Sommersaison. Weitere Mittelmeer-Länder würden bald folgen. Schon jetzt schlägt sich das Interesse am Urlaub Joussen zufolge wieder stärker in «Buchungen und Umsatz» nieder.

EU-Ratschef Charles Michel sagte zuletzt nach einem Gipfeltreffen, die 27 Staaten näherten sich beim Impfpass in ihren Vorstellungen an. Welche Rechte an das…