Ausgrabung
Pompeji – Archäologen enthüllen Hochzeitswagen geschmückt mit pikanten Sex-Szenen

Die erotischen Szenen machen deutlich, dass der Wagen bei Hochzeitszeremonien benutzt wurde.

© Parco archeologico di Pompei / PR

von Gernot Kramper

28.02.2021, 20:11 Uhr

Im Stall einer Villa vor den Toren der Stadt Pompeji wurde ein prächtiger Streitwagen gefunden. Die Experten glauben, dass er für Zeremonien wie Hochzeiten benutzt wurde. Mit ihm wurde die Braut ins neue Heim gefahren.

Archäologen in Italien haben einen Streitwagen enthüllt, den sie im Januar in der Nähe der antiken römischen Stadt Pompeji entdeckt haben. Der vierrädrige Wagen wurde in der Nähe eines Stalls der antiken Villa Civita Giuliana gefunden, in dem bereits 2018 drei Pferde entdeckt wurden. Die Villa liegt etwa 700 Meter nördlich der Stadtmauern von Pompeji.

Pompeji

Prüde waren die Römer nicht – Hochzeitwagen wurde mit Sex-Szenen geschmückt

7
Bilder

Vor 9 Stunden

Massimo Osanna, der Direktor der archäologischen Stätte von Pompeji, sagte, dass der Wagen der erste seiner Art sei, der in diesem Gebiet entdeckt wurde. Das prunkvolle Gefährt wurde nicht zum Transport benutzt, er diente zeremoniellen Zwecken. Bei Festen und Paraden konnten die Geehrten so durch die Stadt gezogen werden. Der Wagen war reich geschmückt mit Eisenteilen, schönen Bronze- und Zinndekorationen und hat die Zeit fast unversehrt überstanden. Am 7. Januar wurde er erstmals entdeckt. Es wird aber dauern, bis er komplett freigelegt ist, da einigen Materialien sehr zerbrechlich sind.

Geschichte der Päpste

Intrigen, Morde, Affären – so wurde aus dem Bischof von Rom der mächtigste Mann des Mittelalters

09.04.2020

Eindeutige Szenen 

Osanna sagte, dass der Wagen möglicherweise für den Transport einer Braut zu ihrem neuen Haushalt benutzt…