LEIPZIG – GLADBACH 2:2 (0:2)

———-

0:1 Hofmann (6./Foulelfmeter)
0:2 Thuram (19.)
1:2 Nkunku (57.)
2:2 Poulsen (66.)

+++++

Die Ausgangslage vor dem Spiel:

Die einen haben einen Lauf, die anderen suchen den Weg zurück in die Erfolgsspur. Gastgeber RB Leipzig hat seit der bitteren 2:3-Niederlage gegen den FSV Mainz 05 am 18. Spieltag alle vier Bundesliga-Spiele gewonnen und dabei 9:1 Tore geschossen. In der Tabelle haben sich die Bayern durch ihren 5:1-Sieg gegen den 1. FC Köln etwas Luft verschafft. Die Münchner liegen im Titelrennen vor dem Spiel der Leipziger gegen Gladbach fünf Punkte in Front. 

RB-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff wollte vor dem Wochenende aber ohnehin nichts von einem offenen Meisterkampf wissen: „Wir waren in der letzten Saison Herbstmeister, hatten einen ordentlichen Vorsprung und sind dann am Ende Dritter geworden“, sagte der 45-Jährige am Freitag im ZDF-Morgenmagazin: „Dementsprechend ist es jetzt nicht so, dass wir uns hinstellen und den Meisterschaftskampf ausrufen.“

Ganz andere Sorgen haben die Gäste aus Mönchengladbach, die eher mit angeschlagenem Selbstbewusstsein nach Leipzig kommen und darum kämpfen, überhaupt die Europapokalplätze zu erreichen. Ihre letzten vier Bundesligaspiele hat die Borussia nicht gewonnen. Das Team von Trainer Marco Rose muss gewinnen, um keine Lücke auf die vorderen sechs Tabellenplätze reißen zu lassen.

+++++

Das sagen die Trainer vor dem Spiel:

Julian Nagelsmann (RB Leipzig): „Ich glaube, dass Gladbach mit seinem Trainer und den Spielern Vollgas geben wird.“

Marco Rose (Borussia Mönchengladbach): „In der für uns nicht ganz einfachen Situation sehen wir in jedem nächsten Spiel die Chance, wieder in die Spur zu kommen. Auch gegen einen Gegner wie Leipzig. Wir haben einiges zu bieten und gehören zu den spielstarken Teams in der Bundesliga.“

+++++

Direkter Vergleich:

Die Bilanz spricht klar für Leipzig. Neun Duelle gab es in der Bundesliga bislang zwischen den beiden Klubs. Fünfmal gewann RB, dreimal gab…