Sowohl der FC Bayern München als auch Borussia Dortmund haben am 23. Spieltag der Fußball-Bundesliga ihre Pflichtaufgaben erfüllt. Der Tabellenführer aus München setzte sich mit 5:1 (2:0) gegen den 1. FC Köln durch. In der ersten Halbzeit erzielten Eric Maxim Choupo-Moting (18. Minute) und Robert Lewandowski (34.) die Tore zur souveränen Bayern-Halbzeitführung. Kurz nach dem Seitenwechsel nutzte Kölns Stürmer Ellyes Skhiri ein Missverständnis in der Bayern-Defensive und machte das 1:2 aus Kölner Sicht (49.).

Köln wurde daraufhin mutiger, und die Münchner wirkten eine Viertelstunde lang verunsichert. Dann aber sorgte Lewandowski mit seinem zweiten Treffer wieder für klare Verhältnisse (64.). Für den Polen war es bereits das 28. Saisontor. Wenig später hatte Köln Pech, als Manuel Neuer den Ball bei einem Dribbling vertändelte, Dominick Drexler beim Versuch, das leere Münchner Tor zu treffen aber am Pfosten scheiterte (75.). Schließlich führte Serge Gnabry mit einem Doppelpack die endgültige Entscheidung herbei (82./86.). 

Leipzig dreht Spiel gegen Gladbach

Trotz des Sieges konnte der FC Bayern seinen Vorsprung auf Verfolger RB Leipzig nicht vergrößern. Die Leipziger zeigten im Topspiel des 23. Spieltags am Samstagabend gegen Borussia Mönchengladbach in der zweiten Halbzeit, was sie können und schafften nach 0:2-Rückstand noch ein 3:2 (0:2). Schon nach wenigen Minuten verwandelte Gladbachs Jonas Hofmann einen Foulelfmeter (6.). Wenig später schlug der Ball erneut in RB-Tor ein: Breel Embolo hatte seinem Mitspieler Marcus Thuram an die Schulter geköpft, von dort sprang der Ball unhaltbar ins Tor (19.). Nach der Pause keimte Hoffnung bei RB auf, als Alexander Sörloth vermeintlich den Anschlusstreffer erzielte. Doch da der Norweger die Hand zu Hilfe genommen hatte, wurde das Tor nicht anerkannt (52.). Fünf Minuten durfte aber doch gejubelt werden: Christopher Nkunku traf (57.), wenig später glich Yussuf Poulsen sogar aus (66.). Schließlich gelang…