Freitagababendspiel
Werder Bremen gewinnt gegen Eintracht Frankfurt

Bremens Stürmer Joshua Sargent (m.) lässt sich nach seinem Tor von Milot Rashica, Marco Friedl und Felix Agu feiern

© Carmen Jaspersen

Zunächst dominierte Eintracht Frankfurt das Spiel gegen Werder Bremen und ging verdient in Führung. Doch dann drehten die Grün-Weißen die Partie. Für die Hessen endete mit der Niederlage eine Erfolgsserie.

Die stolze Erfolgsserie von Eintracht Frankfurt ist Geschichte. Nach elf Bundesliga-Spielen ohne Niederlage verlor der Champions-League-Kandidat am Freitagabend mit einem 1:2 (1:0) bei Werder Bremen zum ersten Mal in diesem Jahr. „Es war sehr, sehr wichtig für uns, wieder mal zu punkten und Wiedergutmachung zu betreiben. Ich bin sehr stolz auf uns“, sagte Werder-Profi Romano Schmid bei DAZN und sprach von einer „super Teamleistung“.

Alle drei Tore dieses Spiels sorgten dabei für Gesprächsstoff. Das frühe Frankfurter 1:0 durch André Silva hätte in der 9. Minute eigentlich nicht fallen dürfen, da es vor dem 19. Saisontreffer des Portugiesen einen unberechtigten Eckball für die Hessen gab.

„11 Freunde“ gegen Homophobie

Warum sich Max Kruse, Christoph Kramer und Co. für Homosexualität im Fußball einsetzen

17.02.2021

VAR ist bei beiden Bremer Toren im Einsatz

Sowohl das 1:1 durch Theodor Gebre Selassie (47.) als auch das 2:1 durch Joshua Sargent (62.) riefen danach den Video-Assistenten auf den Plan. Beim ersten Treffer korrigierte er eine falsche Abseits-Entscheidung des Schiedsrichter-Gespanns. Das Siegtor überprüfte er zur Sicherheit auch noch einmal. Zudem wurden zwei weitere Bremer Tore wegen Abseitsstellungen nicht gegeben.

Die Eintracht hatte sich den Rückschlag nach starkem Beginn selbst zuzuschreiben. Die Bremer dagegen gaben eine überzeugende Antwort auf das 0:4 in Hoffenheim. „Wir…