Vor Bundesparteitag
Hennig-Wellsow: Linke soll sich aufs Regieren vorbereiten

Die designierte Linken-Vorsitzende Susanne Hennig-Wellsow macht sich für ein grün-rot-rotes Bündnis stark. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa

© dpa-infocom GmbH

Jahrzehntelang hat die Linke ihr Image als Oppositionspartei im Bund gepflegt. Der designierten Bundesvorsitzenden Susanne Hennig-Wellsow reicht das nicht. Sie will den nächsten Schritt.

Die designierte Linken-Vorsitzende Susanne Hennig-Wellsow will ihre Partei im Bund aus der jahrzehntelangen Rolle als reine Oppositionspartei führen.

«Wir müssen vorbereitet sein, sollte sich das Fenster zu einer Regierungsbeteiligung in diesem Jahr öffnen. Wir sollten vor einer solchen Möglichkeit nicht erschrecken», sagte Hennig-Wellsow der dpa in Erfurt. «Mein Ziel ist eine Bundesregierung ohne CDU – am liebsten eine grün-rot-rote. Ich werbe dafür, uns regierungsbereit zu machen.»

Die 43-Jährige, die seit mehr als sechs Jahren die Linke in Thüringen als Regierungspartei managt, tritt am Samstag zusammen mit der hessischen Fraktionsvorsitzenden Janine Wissler für die Parteispitze auf einem Online-Parteitag an. Bei einem Erfolg würde eine weibliche Doppelspitze das…