„Silver Sparrow“
Mysteriöse Malware auf 40.000 Mac-Rechnern entdeckt – das sollten Nutzer nun tun

Viele Mac-Rechner sind bereits von Silver Sparrow befallen (Symbolbild)

© PeopleImages / Getty Images

von Malte Mansholt

24.02.2021, 16:30 Uhr

Ein gut versteckter Schädling für Apple-Rechner stellt die Sicherheits-Experten vor Rätsel. Hier erfahren Sie, was man darüber weiß und wie Sie eine Infektion erkennen.

Computerviren, Trojaner und Schädlinge – das ist ein Problem von Windows-Rechnern, so ein gängiger Irrglaube. Denn Apples Mac-Rechner sind ebenfalls nicht vor bösartigen Programmen gefeit. Das zeigt auch ein aktueller Fall: Auf mehr 40.000 Macs wurde der neue Schädling Silver Sparrow schon entdeckt. Noch sind viele Fragen offen.

Denn Silver Sparrow ist aktuell eher ein Schatten, als ein gut zu untersuchendes Schadprogramm. Der Schädling dient in erster Linie dem Zweck, einmal die Stunde einen Kontrollserver aufzurufen, auf den Befehl zur Installation eines Angriffsprogrammes zu warten und sich danach zu löschen. Welches Programm genau installiert wird und worauf es die Angreifer letztlich abgesehen haben, ist noch völlig offen.

Mysteriöses Schadprogramm

Trotzdem spricht viel dafür, dass hinter dem Programm erfahrene Angreifer stecken. Etwa, dass der Schädling bereits für die von Apple selbst entwickelten M1-Prozessoren optimiert ist, obwohl diese erst im November vorgestellt wurden. Auch der Selbstlöschungsmechanismus und der clevere Installationsweg sprechen für erfahrene Angreifer.

Der Angriffsweg wiegt die Nutzer in Sicherheit: Versucht man ein infiziertes Programm zu installieren, erscheint zunächst ein Prozess, der behauptet, die Kompatibilität zum eigenen Mac zu prüfen. Der Clou: Schon dieser Test installiert dann den Schädling. Selbst wenn man die Installation danach abbricht, ist der Rechner also…