Alexander Wang, bekannt als ehemaliger Chefdesigner des Modegiganten Balenciaga, kommt aus den Schlagzeilen nicht heraus. Nun wirft ein elfter Mann dem weltweit bekannten Modedesigner einen sexuellen Übergriff vor.

Laut einem Bericht des britischen Rundfunksenders BBC behauptet der 21-jährige Keaton B., Student der Innenarchitektur an der Parsons School of Design in New York, in einem Club von Wang sexuell belästigt worden zu sein.

Der Designer habe ihm nach einem Gespräch unvermittelt in die Hose gegriffen und sein Geschlechtsteil vor aller Augen „begrapscht“. Keaton B., damals 20 Jahre alt, sei „wie versteinert“ gewesen. Wang hätte danach vorgeschlagen, ihn mit nach Hause zu nehmen.

Alexander Wang weist Vorwürfe zurück

Einer der Anwälte von Alexander Wang sagte, er wolle mit Hilfe der Kamera-Aufzeichnungen des Clubs beweisen, dass die Anschuldigungen aus der Luft gegriffen seien. Wang selbst weist alle Vorwürfe als „grotesk“ zurück.

Erst im Dezember hatte ein britisches Model den Modedesigner Wang beschuldigt, ihn während eines Konzerts in einem New Yorker Nachtclub im Januar 2017 begrapscht zu haben. In einem TikTok-Video, das anschließend viral ging, sagte der 26-jährige Owen Mooney, Wang hätte die Enge des Konzertsaals ausgenutzt und ihn angefasst, erst am Bein und dann an seinem Unterleib. Mooneys Anschuldigung zog eine Welle weiterer Vorwürfe gegen Wang nach sich. Die meisten wurden anonym eingereicht und über @shitmodelmanagement geteilt, einem Instagram-Account, der Übergriffe in der Modeindustrie aufdeckt.

Die New Yorker Anwältin Lisa Bloom vertritt nun insgesamt elf mutmaßliche Opfer, die dem Modedesigner Alexander Wang sexuelles Fehlverhalten vorwerfen. Sie hat bislang allerdings noch keine Anklage erhoben.